Smartphone-Akku: Möge der Saft mit euch sein!

Smartphone zücken und online gehen – wo und wann wir wollen. Tolle Sache, würde uns der Akku nicht regelmäßig im Stich lassen. Meine sechs Tipps, wie ihr euren mobilen Surfspaß verlängert und dem jähen Smartphone-Blackout vorbeugt.

Meist passiert es dann, wenn wir das Smartphone am dringendsten brauchen: ein Alarmsignal, ein blinkendes Akku-Symbol und die fiese Gewissheit, dass das Schlauphone sich gleich ausschaltet. Akku leer!


Akku-Laufzeit: ein Smartphone kurz vor dem Blackout.
(Critical Battery Icon von Intel Free Press unter CC BY-SA 2.0)

Sechs Tipps für längere Akkulaufzeiten:

Tipp 1: Energievampiren den Garaus machen

Deaktiviert Dienste, die ihr nicht unbedingt braucht. Laufen diese im Hintergrund permanent mit, verliert euer Smartphone permanent Power. Folgende Dienste solltet ihr deshalb nur dann einschalten, wenn ihr sie wirklich braucht:
  • GPS (Global Positioning System, globales Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung)
  • WLAN
  • Bluetooth (Dienst, der Daten zwischen Geräten über kurze Distanz per Funk überträgt)
  • UMTS/LTE (mobiles Internet: Universal Mobile Telecommunications System, Long Term Evolution)
  • Bitte beachten: Wollt ihr mit eurem Smartphone online gehen und könnt zwischen WLAN und UMTS/LTE wählen, dann entscheidet euch für die WLAN-Variante: Sie ist akkuschonender.

Tipp 2: Apps kontrollieren

Viele Apps möchten sich regelmäßig aktualisieren/synchronisieren und deshalb online gehen. Je mehr Apps das tun wollen, desto mehr Strom fließt.

So könnt ihr gegensteuern:
➧ Deaktiviert/deinstalliert die Apps, die ihr nicht oder nicht regelmäßig braucht.

➧ Verlängert die automatischen Abruf-Intervalle für zum Beispiel E-Mails oder Facebook-Nachrichten.

➧ Stellt die Apps so ein, dass sie sich nur bei ihrem Start synchronisieren oder aktualisieren (und das eben nicht eigenmächtig im Hintergrund tun).

Apps können den Smartphone-Akku strapazieren.
(App Store von Cristiano Betta unter CC BY 2.0)

Tipp 3: Display-Helligkeit & Tastatur-Vibration

Smartphone-Bildschirme wurden in den letzten Jahren immer größer und immer hochauflösender. Je heller euer Bildschirm, desto höher der Stromverbrauch.

Deshalb: Reduziert eure Display-Helligkeit und euer Akku wird es euch danken.

Für Vieltipper gilt außerdem: Schaltet den Tastatur-Vibrationsmotor aus und spart so zusätzlich Strom.

Tipp 4: Ersatz-Akku parat haben

Wer nicht verzweifelt nach einer Steckdose suchen oder dauernd sein Ladekabel mit sich rumschleppen möchte, der sollte immer einen (aufgeladenen) Ersatz-Akku dabei haben.

Bei den meisten Smartphone-Modellen ist der Akku schnell ausgetauscht. Es sei denn, ihr setzt wie euer Blogger auf HTC-Modelle. Ich liebe mein HTC One Mini 2, aber ein Akku-Austausch ist nur mit Spezialwerkzeug möglich.

Tipp 5: Ladekapazität & Temperatur

Eine stetige Ladekapazität zwischen zehn und 90 Prozent lässt euren Smartphone-Akku länger leben. Heißt: Weder komplett entladen, noch komplett aufladen.

Außerdem solltet ihr euer Smartphone nicht der prallen Sonne aussetzen: Ab +60 Grad Celsius leiden die Zellen massiv.

Tipp 6: Helferlein nutzen

Apps sind zwar Stromfresser (siehe oben), können aber auch helfen, die Akkulaufzeit zu verlängern:

Smartphone-Akku: Stromspar-Tipps, die sich lohnen

Mit diesen sechs Tipps könnt ihr deutlich länger wischen, tippen und online gehen. Und wer weiß: Vielleicht ist die Akku-Technik in ein paar Jahren so weit, dass unsere ständigen Begleiter nur noch einmal monatlich ans Netz müssen...

...spätestens mit Erfindung des Warp-Antriebs sollte das doch möglich sein. In diesem Sinne und mit den Worten von Captain Picard: Energie! ;-)

    Kommentare

    Mathias Sauermann

    Mathias Sauermann
    ...bloggt hier.
    >NEWSLETTER: Sichere dir die besten Beiträge meines Blogs >gratis und freibleibend!

    Weitere spannende Beiträge dieses Blogs findest du in den Rubriken:
    Online-Marketing-Tipps
    Digitalisierung

    Meinung!
    Onliner-Allerlei


    Titelbild: Digital Art unter CC0 1.0