Facebook: Mehr Gratis-Reichweite für eure Posts!

Beiträge, die (fast) keiner sieht? Für Unternehmensseiten wird es auf Facebook immer schwerer, kostenlos die eigenen Fans zu erreichen. Wie ihr auch ohne bezahlten Push wieder auf dem Radar eurer Zielgruppe erscheint, sagt euch dieser Beitrag.

Facebook-Reichweite: So schafft ihr es auf den Radar eurer Zielgruppe.
So schafft ihr es zurück auf den Radar eurer Facebook-Zielgruppe.
(Radar Ring von Filter Forge unter CC BY 2.0)

Munteres Schrauben am Algorithmus: Laut Studie ist die organische Reichweite der Facebook-Unternehmens-Posts seit Oktober 2013 um satte 49 Prozent eingebrochen.

Offizielle (zutreffende) Begründung:
Mittlerweile kämpfen über 18 Millionen (!) Unternehmensseiten auf Facebook um die Aufmerksamkeit der User. Damit nicht immer mehr Nachrichten den News-Stream der User überfluten, wird algorithmisch stärker selektiert. Dabei bevorzugt Facebook Posts von Freunden gegenüber Posts von Unternehmen.

Inoffizielle (ebenfalls zutreffende) Begründung:
Facebook ist zu 100 Prozent werbefinanziert und muss Geld verdienen. Unternehmen sollen dafür zahlen, dass Facebook ihre Beiträge reichweitenstärker ausspielt.


Facebook-Reichweite: Sollen Unternehmen für Sichtbarkeit zahlen?
Zahlen für mehr Facebook-Reichweite? Muss nicht sein.
(Credit Cards von Sean MacEntee unter CC BY 2.0)

Moment! Bevor ihr frustriert die Kreditkarte zückt, solltet ihr es mit ein paar Tipps für mehr Gratis-Reichweite versuchen.

Aber zunächst die Frage: Wie entscheidet Facebook eigentlich, welche Posts in unserem News-Stream auftauchen und welche nicht?

Der Facebook-Algorithmus

Ähnlich wie Google hütet Facebook seinen Algorithmus wie einen Schatz – Insider sprechen von rund 100.000 Faktoren, die über Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit eines Facebook-Posts entscheiden.

➧ Welche Art von Post löst wie viel User-Reaktionen aus? Hier konkurrieren Link, Text, Bild und Video.

➧ Welche Art von Posts blenden User aus, welche markieren sie als Spam?

➧ Auf was für einem Gerät nutzt ein User Facebook und wie schnell ist diese Verbindung?

Affinität: Wie oft interagiert der User mit einer Facebook-Unternehmensseite? Heißt: Wie oft likt, kommentiert oder teilt er/sie eure Beiträge?

Gewichtung: Fotos und Videos sind bei Facebook tendenziell sichtbarer als andere Beiträge.

Verfallsdatum: Je älter euer Post ist, desto weniger sichtbar ist er.

Wie beeinflussen User-Aktivitäten die Sichtbarkeit?

Je öfter ein User eure Posts likt/kommentiert/teilt, desto öfter wir er/sie eure Posts sehen.

Likt ein User vermehrt Bilder, tauchen vermehrt Bilder-Posts in seinem News-Stream auf. Dasselbe gilt analog für Text, Link, Video et cetera.

Je öfter User euren Post liken/kommentieren/teilen, desto sichtbarer wird der Post für andere Fans eurer Seite.

Je öfter User einen Post ausblenden oder melden, desto weniger sichtbar wird der Post für andere User.

    Facebook-Posts: Je mehr Interaktion, desto mehr Reichweite.
    Hoch die Daumen – dann klappt's auch mit der Reichweite.
    (Facebook Like von Owen W Brown unter CC BY 2.0)

    So steigert ihr die Reichweite eurer Facebook-Posts

      Mit diesen fünf Tipps verleiht ihr euren Posts Schub – ohne dafür zu zahlen:
      1. Offenheit: Zeigt das Innenleben eures Unternehmens, seine Menschen, seine Geschichten. Je menschlicher und nahbarer ihr euch zeigt, desto eher werden User eure Posts liken, kommentieren und teilen.
      2. Dialog: Sprecht mit euren Fans, hört ihnen zu, fordert sie zum Gespräch auf und antwortet ihnen.
      3. Good News: Ein Facebook-Like geht leichter von der Hand, wenn man auch im Offline-Leben den Daumen recken und "Super!" sagen würde. Deshalb: Postet positive Beiträge.
      4. Timing: Postet dann, wenn es sonst keiner tut. Tipp: Die interne Facebook-Statistik eurer Unternehmensseite sagt euch, welche eure Posts wann wie liefen. 
      5. Teilenswerte Inhalte: Ansprechende Infografiken und nützliche Anleitungen lassen User leichter "Teilen" klicken.

        Facebook-Reichweite: Lasst die Kreditkarte stecken

        Social Media Marketing ist Arbeit – professionelles Social Media Marketing ist lohnenswerte Arbeit. Wer den echten Dialog mit seinen Fans pflegt und tolle Inhalte bietet, wird auch weiterhin bei Facebook sichtbar sein. Ganz ohne Zahlzwang.

        Viel Erfolg! ;-)

        Quelle:
        quicksprout.com: >How to Improve Your Facebook’s Organic Reach

        Kommentare

        Mathias Sauermann

        Mathias Sauermann
        ...bloggt hier.
        >NEWSLETTER: Sichere dir die besten Beiträge meines Blogs >gratis und freibleibend!

        Weitere spannende Beiträge dieses Blogs findest du in den Rubriken:
        Online-Marketing-Tipps
        Digitalisierung

        Meinung!
        Onliner-Allerlei


        Titelbild: Digital Art unter CC0 1.0