Website-Vergleich: Wie stark sind eure Mitbewerber? (Teil 2)

Teil 1 dieses Beitrages zeigte euch, wie ihr mit kostenlosen Tools Website-Besuche, Google-Rankings und Suchhäufigkeit eurer Konkurrenten messt. Jetzt vergleichen wir Google-Sichtbarkeit und -Standing sowie Backlinks und Ladezeiten.

Website-Vergleich: Wie stark sind eure Mitbewerber?
(Interface unter CC0 1.0)

Google-Sichtbarkeit vergleichen

Wer ist sichtbarer bei Google: eure Website oder die eurer Konkurrenten? Diese Frage wollen sogenannte Sichtbarkeitsindizes beantworten.

Sie sind in den letzten Jahren sehr populär geworden, da sie die komplexe Welt der SEO-Kennzahlen auf eine einzige Leistungskennzahl herunterbrechen wollen. Vor allem das C-Level (Chief Officers, die oberste Führungsriege in einem Unternehmen) gilt als empfänglich dafür: Statt sich zeitaufwendig durch Reports kämpfen zu müssen, wird eine Kennzahl leicht verdaulich präsentiert.

Doch Vorsicht: Simplifizierungen werden der Realität selten voll gerecht.

Wie arbeitet ein SEO-Sichtbarkeitsindex? Er besteht aus mehreren hunderttausend gängigen Keywords bzw. Keyword-Kombinationen. Der kalkulierte Index-Wert berücksichtigt dabei unter anderem,

➧ wie die untersuchte Website zu diesen Keywords bei Google rankt
➧ und wie viele Besucher die jeweiligen Keywords/Positionen potenziell bringen.

Website-Vergleich: der Sistrix-Sichtbarkeitsindex
Website-Vergleich via Sichtbarkeitsindex
Der Sistrix-Sichtbarkeitsindex in der Praxis. Für eine größere Ansicht bitte in die Bilder klicken.

Was bei thematisch breit gefächerten Websites noch gut funktioniert, kann für Nischenseiten schwierig werden: Einem IT-Beratungsunternehmen ist es egal, wie gut oder schlecht seine Website zu den Keyword-Kombis "schuhe kaufen" oder "wm 2018" rankt. Wohl aber will es das für die Keyword-Kombi "erp implementierung und beratung" wissen.

Einige Sichtbarkeitsindex-Tools ermöglichen es deshalb, das jeweilige Keywordset manuell anzupassen.

Weiterhin solltet ihr beachten: Der Sichtbarkeitsindex sagt nichts über die tatsächlichen Besucherzahlen einer Website oder erfolgreiche Conversions auf der Seite aus.

Die deutschen SEO-Tool-Anbieter Sistrix und Xovi bieten kostenlose Varianten ihrer Sichtbarkeitsindizes: Die Skala ist nach oben offen, es gibt keinen Höchstwert. Aussagekräftig sind diese Werte immer nur im Vergleich. Bei kleinen Websites und Nischenseiten kann es passieren, dass die Tools einen Wert von 0,0 ausgeben.

>> Sistrix-Sichtbarkeitsindex
>> Xovi Domainvalue

Google-Standing vergleichen

Als wie hochwertig und vertrauenswürdig stuft Google eine Website ein? Ein kostenloses Tool, das euch diese Frage beantworten will, ist "LRT*PowerTrust" der österreichischen LinkResearchTools GmbH:

Es sieht sich als Alternative zum Google PageRank (benannt nach Google-Gründer Larry Page), welcher Webseiten anhand ihrer eingehenden Verlinkungen bewertet: Verlinken viele hochwertige Webseiten auf euch, geht Google davon aus, dass euer Online-Auftritt ebenfalls hochwertig und vertrauenswürdig sein muss.

Der PageRank wird seit 2013 von Google nicht mehr offiziell kommuniziert (aber intern nach wie vor genutzt). "LRT*PowerTrust" will diese Lücke schließen.


Website-Vergleich via LRT Power*Trust
0-10: Wie stark und vertrauenswürdig ist spiegel.de in Googles Augen?

Ihr könnt euch das Tool als kostenloses Browser-Add-on für Chrome und Firefox installieren und so Websites hinsichtlich Google-Standing miteinander vergleichen.

Backlinks & Ladezeiten vergleichen

Für Google ist entscheidend, wer auf euch verlinkt: Bekommt ihr einen Backlink von einer hochwertigen Seite, hebt der Suchmaschinenriese den Daumen. Handelt ihr euch einen Rückverweis von einer minderwertigen Seite ein, zeigt der Daumen nach unten.

Wer auf euch bzw. eure Mitbewerber verlinkt, sagt euch der kostenlose OpenLinkProfiler.

Ein weiterer Ranking-Faktor – vor allem im mobilen Zeitalter – ist die Ladezeit einer Website: Schnell gewinnt, langsam verliert. Mit dem kostenlosen Google-Tool PageSpeed Insights könnt ihr die Speed-Performance eines jeden Online-Auftritts prüfen.

Fazit: Die Online-Konkurrenzanalyse…

...ist schwierig. Denn der Erfolg einer Website bemisst sich nach Aspekten, die von außen nur schwer einsehbar sind:

➧ Entsprechen die Website-Besucher der anvisierten Zielgruppe?

➧ Wie viele Conversions (= Käufe, Leads, Downloads, Klicks auf Werbeanzeigen etc.) führen die User auf der Website aus?

➧ Wie gut oder schlecht trägt die Website zu Bekanntheit und Markenbildung des Unternehmens/Produkts bei?

Die in diesem Zweiteiler genannten Tools zeigen euch diesbezüglich nur Tendenzen. Dennoch ermöglichen sie es euch, mittel- und langfristig die Performance eures Online-Auftritts mit der eurer Mitbewerber zu vergleichen.

Lasst es mich wissen: Welche Tools für die Online-Konkurrenzanalyse könnt ihr empfehlen?

Link-Tipp:

Kommentare

Mathias Sauermann

Mathias Sauermann
...bloggt hier.
>NEWSLETTER: Sichere dir die besten Beiträge meines Blogs >gratis und freibleibend!

Weitere spannende Beiträge dieses Blogs findest du in den Rubriken:
Online-Marketing-Tipps
Digitalisierung

Meinung!
Onliner-Allerlei


Titelbild: Digital Art unter CC0 1.0