Buchtipp: Plattform-Ökonomie für Profis!

Warum sind Plattformen wie Google, Facebook, Airbnb oder Paypal so erfolgreich? Und wie unterscheidet sich ihre Wertschöpfung von der traditioneller Unternehmen? Das Buch "Die Plattform-Revolution" beantwortet diese Fragen eindrucksvoll auf rund 300 Seiten. Meine Rezension.


Fachbuch Plattform-Ökonomie

Fachbuch Plattform-Ökonomie: Die Autoren

Geoffrey G. Parker ist US-Professor für Ingenieurwesen und Betriebswirtschaft sowie Gastwissenschaftler an der Elite-Uni "Massachusetts Institute of Technology" (MIT). Er entwickelte die Theorie zweiseitiger Netzwerke und gilt als Experte der Netzwerkeffekte-Ökonomie.

Marshall W. Van Alstyne ist ebenfalls US-Professor und Gastwissenschaftler am MIT. Seine Spezialgebiete sind die Informations-Ökonomie und die Netzwerkeffekte-Theorie.

Sangeet Paul Choudary berät weltweit Unternehmen zu Plattform-Geschäftsmodellen. Er ist Gastwissenschaftler an der Insead Buisness School und betreibt den Blog platformthinkinglabs.com.

Was bietet das Buch "Die Plattform-Revolution"?

Eine Kapitel-Auswahl:
  • Netzwerkeffekte: Die Power der Plattform
  • Design-Prinzipien einer erfolgreichen Plattform
  • Disruption
  • 8 Möglichkeiten für den Launch einer erfolgreichen Plattform
  • Wertschöpfung durch Netzwerkeffekte
  • Wie Plattform-Manager messen können, was wirklich zählt
  • Wie Plattformen den Wettbewerb verändern
  • Die Zukunft der Plattform-Revolution

Die Stärken des Buches

Auch wenn der Ansatz ein akademischer ist, so schreiben die Autoren dennoch praxisnah und anschaulich. Mit jedem Kapitel versteht der Leser besser, warum Google, Amazon, Airbnb & Co. traditionellen Unternehmen teils um Lichtjahre voraus sind:

➧ Traditionelle Unternehmen wachsen nur langsam linear, Plattformen dagegen skalieren dank digitaler Netzwerkeffekte exponentiell.

➧ Wertschöpfung entsteht auf Plattformen nicht mehr starr und schrittweise wie in einer Pipeline, sondern dynamisch, schnell und jederzeit innerhalb eines Öko-Systems.

Wo in traditionellen Unternehmen Gatekeeper bremsen und kontrollieren, herrscht auf Plattformen ein (relativ) offenes Miteinander: Plattform-Betreiber, Anbieter und Nachfrager erschaffen ein Öko-System, das Skalierungen in einer Geschwindigkeit ermöglicht, von der klassische Pipeline-Unternehmen nur träumen können.

Bei all dem betonen die Autoren aber auch, dass Plattformen keine Selbstläufer sind: Die Liste gescheiterter Möchtegern-Googles und -Facebooks ist lang. Dennoch wird klar: Wer morgen weiterhin wettbewerbsfähig sein will, muss sich eindringlich mit dem Thema Plattform-Ökonomie beschäftigen.

Was ihr vor der Lektüre wissen müsst

So anschaulich und praxisnah es geschrieben ist: Dieses Buch ist streckenweise sportliche akademische Lektüre, die für einen rauchenden Kopf sorgen kann. Aber: Wenn ihr euch darauf einlasst und gerne eure grauen Zellen strapaziert, werdet ihr mit vielen wertvollen Erkenntnissen und Aha-Erlebnissen belohnt. 

"Die Plattform-Revolution": mein Fazit

Ausdrückliche Lese-Empfehlung meinerseits! Wer verstehen will, wie digitale Plattformen ticken, warum sie revolutionär sind und wohin die ökonomische Reise geht, muss dieses Buch lesen.

  • Titel: Die Plattform-Revolution – Von Airbnb, Uber, PayPal und Co. lernen: Wie neue Plattform-Geschäftsmodelle die Wirtschaft verändern
  • Autoren: G. Parker, M. Van Alstyne, S. Choudary
  • Verlag: mitp, Frechen (1. Auflage 2017)
  • Umfang: ca. 300 Seiten
  • Preis: 28 Euro (Print) // 23,99 Euro (E-Book)

Kommentare

Mathias Sauermann

Mathias Sauermann
...bloggt hier.
>NEWSLETTER: Sichere dir die besten Beiträge meines Blogs >gratis und freibleibend!

Weitere spannende Beiträge dieses Blogs findest du in den Rubriken:
Online-Marketing-Tipps
Digitalisierung

Meinung!
Onliner-Allerlei


Titelbild: Digital Art unter CC0 1.0