Facebook: So nutzen User die neuen Reactions

Love – Haha – Wow – traurig – wütend: Wie intensiv setzen User die neuen Facebook-Reaktionsmöglichkeiten ein? Um das zu beantworten, untersuchte der Kölner Social-Media-Dienstleister Quintly Anfang 2018 weltweit 44 Millionen Posts von rund 218.000 Markenauftritten.


Die neuen Reactions auf Facebook


Anfang 2016 erweiterte Facebook die Palette, mittels derer User auf einen Beitrag reagieren können: Neben dem altbekannten Gefällt-mir-Daumen gibt es nun...
  • ein Herz-Symbol ("Love"), 
  • ein Gelächter-Smiley ("Haha"), 
  • ein erstauntes Emoji ("Wow"), 
  • ein weinendes Gesicht ("Traurig") 
  • und ein zorniges Antlitz ("Wütend").
Anfangs nutzten die Facebook-User die neue Auswahl nur zögerlich: Laut einer früheren Quintly-Studie machten die neuen Features 2016 etwa 2,4 Prozent der gemessenen Interaktionen aus. Meistgenutzt waren damals die etablierten Reaktionen "Gefällt mir" (76,4 %), "Teilen" und "Kommentieren".

2018 haben die neuen Facebook-Reactions ordentlich zugelegt: Sie machen jetzt knapp 13 Prozent aller Interaktionen aus. "Gefällt mir" fiel zurück auf rund 61 Prozent. Innerhalb der neuen Reaktionen dominieren das "Haha"-Emoji sowie das Herz-Symbol mit jeweils rund 36 Prozent.

Algorithmus-Stärke der Facebook-Reaktionen

Experten glauben: Von allen Reaktionsmöglichkeiten ist die "Gefällt mir"-Variante algorithmisch die schwächste. Der Grund: User haben den geringsten Aufwand, diesen Klick zu tätigen.

Wer eine Beitrag teilt oder kommentiert, hat weitaus mehr Arbeit. Entsprechend relevanter scheint das Thema zu sein und entsprechend sichtbarer wird der Post. Denkbar ist auch, dass die neuen Reactions algorithmisch stärker sind als der Like-Button, da sie stärkere Gefühle ausdrücken.

Wird es einen Dislike-Button geben?

User nutzen die neuen Facebook-Reactions, um ihre Gefühle differenzierter auszudrücken. Ob es jemals eine Dislike-Button geben wird? Ich wage zu behaupten: nein!

Plattformökonomisch betrachtet braucht Facebook wie jede andere erfolgreiche digitale Plattform permanente User-Schlüsselinteraktionen: Sie sind es, die Wert auf einer Plattform schöpfen. Ein "Daumen runter"-Button würde eine negative Dimension eröffnen, welche die User Experience nachhaltig beschädigen könnte.

Deshalb: Ich verwette mein blaues Star-Wars-Plastiklichtschwert darauf, dass es niemals einen Dislike-Button auf Facebook geben wird. ;-)

Lasst es mich wissen: Welche der neuen Facebook-Reactions nutzt ihr?

Quelle & Link-Tipp:

Kommentare

Mathias Sauermann

Mathias Sauermann
...bloggt hier.
>NEWSLETTER: Sichere dir die besten Beiträge meines Blogs >gratis und freibleibend!

Vernetze dich mit mir auf LinkedIn Xing FacebookTwitter Instagram.

Weitere spannende Beiträge dieses Blogs findest du in den Rubriken:
Online-Marketing-Tipps
Digitalisierung

Meinung!
Onliner-Allerlei


Titelbild: Digital Art unter CC0 1.0