Frag Google: Wie feiert Deutschland Silvester?

Ruhig oder laut, zuhause oder in der Ferne, spießig oder spektakulär: Google Suggest weiß, wie die Deutschen den Jahreswechsel vollziehen. Eine nicht ganz ernst gemeinte Analyse.


Google Suchanfragen zu Silvester 2015/2016
(Year_2016_yellow von Alan O'Rourke unter CC BY 2.0)

Google Suggest (auch Autocomplete genannt) ist die Vorschlagssuche des Suchmaschinenriesen: Tippt ihr etwas in die Google-Suchleiste ein, schlägt euch Google Begriffe vor, mit denen ihr eure Anfragen vervollständigen könnt.

Diese Vorschläge beruhen auch auf häufig eingegebenen Suchanfragen, sind also ein Gradmesser für Such-Trends.

In die Schlagzeilen geriet Google Suggest 2012, als die Ex-Frau unseres Ex-Bundespräsidenten gegen Google klagte: Tippte man ihren Namen in die Suchleiste, erschienen dort Begriffe, mit denen die allermeisten Frauen nicht in Verbindung gebracht werden möchten (die Farbe Rot sowie Licht spielten dabei eine Rolle, bitte kombinieren).

Silvester: "das" oder "der", "zu" oder "an"?

Laut Duden ist beides korrekt: "das Silvester" und (für euren Blogger völlig befremdlich) "der Silvester" (sagt das jemand von euch?).

Ob ihr "an Silvester" oder "zu Silvester" etwas unternehmt, hängt wiederum davon ab, ob ihr im Norden oder im Süden der Republik wohnt. Beide Versionen sind korrekt. Die Version "Sylvester" dagegen ist überall und immer falsch.

Silvester-Suchanfragen in Google Suggest

Zunächst die Variante "an Silvester":


Goggle-Vorschläge zur Suchphrase "an silvester".


➧ Was liefert Google auf Seite 1 zu "an silvester arbeiten"? Die nach der IG Metall zweitgrößte deutsche Gewerkschaft Verdi lässt auf ihrer Seite Arbeitnehmerträume platzen: Silvester ist kein Feiertag und es herrscht Arbeitspflicht. Menno! Sollten wir die Trillerpfeifen auspacken?

Unweigerlich muss ich an meinen alten Sportlehrer Herrn Sonntag (er hieß wirklich so) denken: Der polterte Montagnachmittag im Sportunterricht immer munter mit den Worten los: "Wer saufen kann, der kann auch arbeiten!". Funktioniert bestimmt auch andersherum.

➧ Recht pragmatisch beantwortet freundin.de die Suchanfrage "an silvester heiraten":

"Wer seine Hochzeit an Silvester feiern möchte, muss sich um eines schon mal nicht kümmern: das Feuerwerk".

Schön und gut, aber hört man dann noch das Ja-Wort? Und überhaupt gilt auch an Silvester: Drum prüfe, wer sich ewig bindet! Also vielleicht doch besser den 2.2.2022 abwarten.

➧ "an silvester verreisen/fliegen/weg": Ein schier erschlagendes Angebot an Last-Minute-Reisen und Über-den-Wolken-Events! merkur.de jedoch dämpft die Euphorie mit der Schlagzeile:

"Spontane kommen kaum günstig weg!"

Alternative: kosteneffizient zuhause bleiben – zum Beispiel um zu arbeiten oder zu heiraten (siehe oben, wobei Letzteres auch ins Geld geht).

Welche Vorschläge liefert die Variante "zu silvester"?

Goggle-Vorschläge zur Suchphrase "zu silvester".


"zu silvester verreisen/in die Sonne": siehe oben unter "an silvester", das nimmt sich nix.

➧ Was bietet "zu silvester gratulieren"? Auf den ersten Plätzen das, was man erwartet – doch dann taucht plötzlich die Seite russian-online.net mit kyrillischen Silvestergrüßen auf:

Новым годом! (laut Google Translate Sprachausgabe müsste das ungefähr "nowwy gudd" ausgesprochen werden)

Klingt doch mal deutlich spannender und more sophisticated als das alljährliche "A scheens nais Joa, alde Worschdhaud!" (das war Fränkisch).

➧ "zu silvester alleine": Traurig. Das sollte nicht sein. Folglich liefert Google viele Ratgeber-Seiten. Mittendrin aber auch die Idee, Silvester mal ganz bewusst alleine zu verbringen.

➧ "zu silvester sprüche": Ja, naja, verlässt da manch einen wirklich die Kreativität und er/sie muss sowas googeln? Herrlich sinnentleert und grenzdebil-charmant fand ich folgende Idee auf Seite 1 bei Google:

Ein rosa Glücksschwein kam um Mitternacht angerannt,
mit einer brennenden Wunderkerze in der Hand,
Es grunzte und quiekte laut Hurra
Ich wünsche Dir/Euch ein frohes neues Jahr!


Nun denn ... das ist ähnlich gehaltvoll wie der Klassiker der naiven Dichtkunst:

Das Reh springt hoch, das Reh springt weit,
Warum auch nicht? Es hat ja Zeit.


➧ "zu silvester rote unterwäsche": Also, wisster! Das soll Glück bringen. Glauben zumindest die Italiener. Aber nur, wenn die Unterwäsche nicht selbst gekauft wurde. Und das Stöffchen muss an Neujahr weggeschmissen werden.

Vielleicht lässt sich das ja mit "zu silvester heiraten" (siehe oben) kombinieren. Aber bitte nicht mit "an silvester arbeiten" (sonst droht Klage, siehe ganz oben)!

Ach herrje, ich wähle jetzt das stilvolle Schweigen ... Moment, eines noch:

Einen guten Rutsch!


Google-Suchanfragen zum Jahreswechsel
(Cannes - Firework (Italia) von ludovick unter CC BY 2.0)

Egal, ob ihr
  • an Silvester arbeitet oder frei habt, 
  • heiratet oder euch scheiden lasst, 
  • verreist oder zuhause bleibt, 
  • alleine oder in Gesellschaft seid, 
  • rote, blaue, schwarze, grüne oder lilafarbene Unterwäsche tragt:

Euer Blogger wünscht euch ein gesundes, glückliches und erfolgreiches 2016.

Kommt gut rüber! :-)

Kommentare

Mathias Sauermann

Mathias Sauermann
...bloggt hier.
>NEWSLETTER: Sichere dir die besten Beiträge meines Blogs >gratis und freibleibend!

Weitere spannende Beiträge dieses Blogs findest du in den Rubriken:
Online-Marketing-Tipps
Digitalisierung

Meinung!
Onliner-Allerlei


Titelbild: Digital Art unter CC0 1.0