Social Media: Warum Fans & Follower fliehen

Viele Online-Marketer glauben zu wissen, was ihre Zielgruppen im Social-Media-Universum wollen. Dass sie damit häufig falsch liegen, zeigt eine aktuelle US-Studie. Höchststrafe der User: das Entfolgen auf Facebook & Co.


Was nervt User an den Social-Media-Auftritten von Unternehmen?
(Social unter CC0 1.0)

Sprout Social ist ein US-amerikanischer Social-Media-Dienstleister: Aktuell analysierte das Unternehmen, was User an Social-Media-Auftritten von Unternehmen mögen – und was nicht.

Untersucht wurden zwischen 2015 und 2016 insgesamt
  • 257.000 öffentliche US-Social-Media-Profile auf Facebook, Twitter und Instagram, 
  • knapp 3 Milliarden Nachrichten zwischen Usern und Unternehmensprofilen
  • sowie die Meinung von 1022 interviewten Social-Media-Usern.

Was müsst ihr bei dieser Social-Media-Studie beachten?

Die vorliegende Untersuchung fokussiert den US-Markt. Damit ist fraglich, inwieweit die Ergebnisse 1:1 auf Deutschland übertragbar sind.

Prinzipiell sollten die Ergebnisse jedoch auch für unsere Breitengrade aussagekräftig sein.

Sprout Social Index: Die Ergebnisse (gerundet)

Zunächst das Positive: Social Media Marketing wirkt – und ist grundsätzlich von Usern erwünscht.
  • 86 % der befragten Social-Media-Nutzer wollen Marken folgen – und tun das auch.
  • 75 % haben etwas gekauft, das sie auf einer Social-Media-Plattform gesehen hatten.
  • 73 % folgen einer Marke, weil sie sich für deren Produkte/Services interessieren.
  • 57 % waren eher bereit, etwas von einer Marke zu kaufen, der sie auf Facebook & Co. folgen.
  • 25 % folgen einer Marke, weil sie mit ihr kommunizieren wollen.
  • 21 % folgen einer Marke, weil es Freunde tun.

Jetzt die Schattenseiten: Was nervt User an Social-Media-Auftritten von Marken?
  • 58 % fühlten sich von zu vielen werblichen Posts genervt.
  • 35 % gaben an, dass die Markenpersönlichkeit zu schwach ausgeprägt ist.
  • 32 % beklagten, dass die Fanpages lustig sein wollen, es aber nicht sind.
  • 25 % beschwerten sich, dass sie nie eine Antwort auf ihre Anfragen bekommen.

Worst-Case: Warum entfolgen User Marken auf Facebook & Co.?
  • 71 % entfolgten, weil es ihnen unangenehm war, mit der Marke in Verbindung gebracht zu werden.
  • 46 % hatten die Nase voll von werblichen Posts.
  • 41 % hatten genug von zu viel irrelevanten Posts.
  • 35 % fühlten sich von zu vielen Posts genervt. 
  • 18 % beendeten ihren Fan-/Follower-Status, weil die Marke zu still war.
  • 15 % entfolgten, weil sie keine Antwort/Reaktion von der Marke bekamen.

Social Media Marketing: Kenne deine Zielgruppe!


Social Media Marketing braucht relevante Inhalte.
(User unter CC0 1.0)

Auch diese Studie zeigt: User haben kein Problem mit Social Media Marketing – im Gegenteil. Wohl aber geht der Schuss nach hinten los, wenn man sie mit Inhalten piesackt, die sie gar nicht interessieren.

Marketing auf Facebook & Co. funktioniert nicht mit platter Werbung. Hier ist Mehrwert gefragt: Marken und Unternehmen müssen hochwertige und nützliche Inhalte bieten.

Und: User wollen eine Antwort, wenn sie sich direkt an eine Marke oder ein Unternehmen wenden. Sollte eigentlich selbstverständlich sein, oder? Ist es aber scheinbar nicht.

Social Media ist Dialog auf Augenhöhe – verknüpft mit hochwertigem und passgenauem Content: Nur Unternehmen, die das verstanden und verinnerlicht haben, werden auf Facebook & Co. erfolgreich sein.

Social Media: Was Fans & Follower nervt
Mehr Statistiken findet ihr bei Statista.


Lasst es mich wissen: Was nervt euch an Unternehmens- und Markenauftritten im Social-Media-Universum?


Quelle & Link-Tipp:

Kommentare

Mathias Sauermann

Mathias Sauermann
...bloggt hier.
>NEWSLETTER: Sichere dir die besten Beiträge meines Blogs >gratis und freibleibend!

Vernetze dich mit mir auf FacebookTwitter Instagram.

Weitere spannende Beiträge dieses Blogs findest du in den Rubriken:
Online-Marketing-Tipps
Digitalisierung

Meinung!
Onliner-Allerlei


Titelbild: Digital Art unter CC0 1.0