SEO: 15 Gratis-Tools, die euch zu Top-Rankings verhelfen (Teil 1)

Wer mit seiner Suchmaschinenoptimierung erfolgreich sein will, braucht das richtige Werkzeug. Bevor ihr zu den kostenpflichtigen Angeboten greift, solltet ihr die kostenlosen ausreizen. Eine hochwertige Auswahl bietet euch dieser Beitrag.


Hochwertige kostenlose SEO-Tools auf einen Blick
(SEO unter CC0 1.0)


#1: Google Search Console (GSC)    

GSC (ehemals Google Webmaster Tools) ist DAS Pflicht-Werkzeug, wenn es um SEO geht. Dieses offizielle und kostenlose Google-Tool sagt euch unter anderem...

➧ über welche Suchbegriffe User auf eure Website kommen,

➧ wer auf euch verlinkt,

➧ ob es Probleme mit eurem Web-Auftritt gibt,

➧ ob eure Website in Googles Augen mobiloptimiert ist,

➧ wie gut oder schlecht Google mit euren Webseiten zurechtkommt.

GSC ist schnell implementiert, setzt aber ein solides SEO-Basiswissen voraus.

> Google Search Console

#2: Keyword-Planer, KWFinder & Google Trends

Dieser Dreiklang muss am Anfang jeder Suchmaschinenoptimierung stehen: Keyword-Recherche, -Analyse und -Defintion.

Leitfrage: Wer gibt was bei Google ein, um das zu finden, was eure Website bietet?

Der kostenlose Google Keyword-Planer beantwortet euch diese Frage – jedoch leider nicht mehr so detailliert wie früher: Als Nicht-Google-Werbekunde bekommt ihr nur noch ungenaue Von-bis-Werte.

Der Google Keyword-Planer
Nicht-Werbekunden sehen im Google Keyword-Planer leider nur noch Von-bis-Werte (für eine größere Ansicht bitte in das Bild klicken).

Weiterhelfen kann euch das Tool "KWFinder": Nach kostenloser Registrierung könnt ihr (begrenzt) Keywords abfragen und bekommt dabei die detaillierten Werte des Google Keyword-Planers.

Ergänzend dazu solltet ihr auch das kostenlose Google Trends nutzen.

> Google Keyword-Planer
> KWFinder
> Google Trends

#3: Google Analytics oder Piwik

Ein Web-Controlling-Tool sagt euch, wie viele Besucher eure Website hat, woher sie kommen und was sie auf euren Seiten tun. So könnt ihr genau messen, ob eure Suchmaschinenoptimierung erfolgreich ist.

Es gibt zwei etablierte kostenlose Lösungen, die in neun von zehn Fällen völlig ausreichend sind: Google Analytics (offizielles Google-Tool) und Piwik (Open-Source-Lösung). Bei beiden Tools müsst ihr auf einen Kundenservice verzichten, könnt aber auf tolle User-helfen-User-Foren zurückgreifen.

Bitte beachten: Die Google-Analytics-Server stehen in den USA, was datenschutzrechtlichen Extra-Aufwand bedeutet. Hintergrund: Ihr speichert personenbezogene Daten auf Nicht-EU-Servern. Piwik dagegen hostet ihr auf eurem eigenen Server.

> Google Analytics
> Piwik

#4: Snippet-Generator & Snippet-Optimierung 

Der Title-Tag ist der blaue klickbare Link in den Google-Trefferlisten, die Meta-Description ist der zweizeilige Text darunter. Gemeinsam mit der URL bilden Sie ein Snippet (zu Deutsch "Schnipsel"):

Title-Tag & Meta-Description
Title-Tag (blauer Link) und Meta-Description (schwarzer Zweizeiler). Für eine größere Ansicht bitte in das Bild klicken.

Etliche Website-Betreiber pflegen diese für das Google-Ranking äußerst wichtigen Faktoren mangelhaft oder gar nicht. Merke: Jede einzelne Webseite braucht einen einzigartigen Title und eine einzigartige Description.

Ihr seid bereits auf Seite 1 bei Google? Schön, aber da seid ihr nicht alleine. Die Qualität von Title und Description beeinflusst maßgeblich, ob ihr den Klick bekommt – oder eure Mitbewerber.

Der Bonner SEO-Dienstleister Sistrix bietet zwei kostenlose Tools, mit denen ihr eure Titles & Descriptions optimieren könnt:

> Snippet Optimierung
> Snippet Generator

#5: Dead Link Checker

Funktionieren alle Links auf eurer Website? Google wertet Links, die nicht funktionieren, als Negativsignal.

Keine Bange, ihr müsst nicht jeden Link einzeln checken. Nutzt stattdessen einfach dieses Gratis-Tool:

> Dead Link Checker

Kostenlose SEO-Werkzeuge – Ende Teil 1

Soweit die ersten neun kostenlose Tools, die eure Suchmaschinenoptimierung hochwertig unterstützen.

Der Beitrag "SEO: 15 Gratis-Tools, die euch zu Top-Rankings verhelfen (Teil 2)" nennt euch weitere sechs Tools, die euch bei den folgenden Punkten helfen:
  • Google-Rankings tracken
  • Backlinks analysieren
  • Website-Ladezeiten messen
  • Heading Tags und Alt-Texte prüfen

Lasst es mich wissen: Welche weiteren empfehlenswerten kostenlosen SEO-Tools kennt ihr?

Kommentare

Mathias Sauermann

Mathias Sauermann
...bloggt hier.
>NEWSLETTER: Sichere dir die besten Beiträge meines Blogs >gratis und freibleibend!

Weitere spannende Beiträge dieses Blogs findest du in den Rubriken:
Online-Marketing-Tipps
Digitalisierung

Meinung!
Onliner-Allerlei


Titelbild: Digital Art unter CC0 1.0